6 Tipps zur Optimierung für Voice Search

Wie gesprochene Suchanfragen die Suchmaschinenoptimierung verändern

Die Suche über Voice Search ist unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Längst sind Sprachassistenten wie Alexa, Siri und Google Home jedem ein Begriff. Laut einer Statistik von Google nutzten 2014 bereits 55% der Jugendlichen und 41% der Erwachsenen in den USA die Sprachsuche mehr als einmal am Tag, weltweit erfolgt bereits rund ein Viertel aller Suchanfragen über die Sprachsteuerung.

Da mittels Voice Search anders gesucht wird, verändern sich damit auch die Maßstäbe für die Suchmaschinenoptimierung. Wir haben recherchiert, wie sich die Onlinewelt auf den Trend Voice Search einstellt und welche Strategien erfolgreichen Content in Zukunft ausmachen werden.

  1. W-Fragen und Antworten

    Sprachsuche via Smartphone

    Voice Search im Vormarsch

Gesprochene Suchanfragen werden oft wie grammatikalisch vollständige Sätze formuliert. Daher ist es aus SEO-Sicht klug, Inhalte entsprechend zu strukturieren. Überlegen Sie, welche Fragen Ihr Content beantworten könnte und formulieren Sie diese am besten direkt in der Überschrift. Die darauffolgende Antwort sollte klar und präzise ausfallen.

  1. Longtails werden noch wichtiger

Die sogenannten Longtails gewinnen dank Voice Search noch mehr an Bedeutung gegenüber einzelnen Schlüsselwörtern in der Textsuche. Da die Wortkombinationen in Longtails weit weniger umkämpft sind als einzelne Keywords und zusammen einen großen Anteil der Suchanfragen ausmachen, lohnt es sich, diese bei der Optimierung noch mehr zu berücksichtigen.

  1. Der heilige Gral: Featured Snippets

Featured Snippets sind Texte, die oberhalb der klassischen Suchergebnisse bei Google in einer Box hervorgehoben werden. Diese „Position Zero“ ist heiß begehrt und wird von Google vor allem dort ausgespuckt, wo nach Definitionen, Erklärungen, Anleitungen etc. gefragt wird. Voice Search macht diese Boxen zusätzlich relevant, da Google Home diese dem Fragesteller bereits automatisch vorliest.

  1. FAQ-Seiten erstellen

Die altbewährte FAQ-Seite ist ein gefundenes Fressen für Google und Voice Search. Kurz und knapp sowie leicht verständlich werden häufig gestellte Fragen samt Antworten aufgelistet: Nicht nur eine Erleichterung für den User, sondern auch guter SEO-Content für die Suchmaschine.

  1. Pagespeed-Optimierung

Schon bisher spielte die Seitenladegeschwindigkeit eine große Rolle beim Ranking. Mittels der Sprachsuche wird dieser SEO-Faktor noch wichtiger. Denn User, die eine Sprachanfrage gestartet haben, erwarten in der Regel eine rasche Antwort, und diese wird dementsprechend von Webseiten gezogen, die eine kurze Ladezeit haben.

  1. Mehr mobiler Traffic und Local SEO

Es liegt auf der Hand, dass die meisten User per Smartphone auf die Sprachsuche zurückgreifen. Oft haben die Anfragen einen lokalen Bezug und betreffen etwa Wegbeschreibungen, Adressen, Lokale oder Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe. Daher gilt es auch noch umso mehr, Einträge wie etwa bei Google My Business regelmäßig auf ihre Aktualität zu prüfen.

Fragen? Das ncm-Team ist gerne für Sie da!

Das ncm Online Marketing Team arbeitet eifrig an diesen und weiteren Maßnahmen, um Websites für Voice Search zu optimieren. Die Sprachsuche zählt zu den stärksten SEO-Trends und verlangt vor allem im Bereich der Onpage-Optimierung notwendige Anpassungen. Bleiben Sie auf dem Laufenden und wenden Sie sich bei Fragen gerne an die ncm-Experten unter info@ncm.at oder 0662 644688.

Schlagwörter: , , , , ,