Meta Keywords und Suchmaschinenoptimierung

Bereits vor einem Jahr hat Matt Cutts – der Chef von Googles Anti-Spam Team – klar gestellt, dass die Meta Keywords einer Website nicht mehr von Google ausgelesen werden. Daher haben diese auch keinerlei Einfluss auf die Positionierung einer Website in den Google Suchresultaten.

Die Meta Keywords sind nur im Quellcode einer Website sichtbar, nicht jedoch beim “normalen” Betrachten der Seiten im Browser.  Daher wurden sie bis vor ein paar Jahren oft missbraucht. Suchbegriffe mit hohem Suchvolumen wurden eingebaut, die nichts mit dem Inhalt der Seite zu tun hatten. Genau aus diesem Grund werden sie mittlerweile schon seit mehr als einem Jahr von Google nicht mehr ausgelesen.

In diesem Video hat Matt Cutts die Relevanz der Meta Keywords bei Google erläutert:

Bezüglich der “richtigen” Schreibweise, Gestaltung und Reihenfolge und optimalen Anzahl der Meta Keywords gab es verschiedene Ansichten. Aufgrund ihrer nicht mehr vorhandenen Suchmaschinen-Relevanz empfehlen wir folgende Vorgehensweise für die Gestaltung der Meta Keywords:

  • Höchstens 5 – 10 Suchbegriffe verwenden (eher 5 Begriffe – möglichst wenig Zeit investieren)
  • Nur Suchbegriffe verwenden, die im Text der jweiligen Unterseite vorkommen
  • Keine Änderungen bei schon bestehenden Websites nötig – der Aufwand ist die Zeit nicht wert.

Die bei den Meta Keywords eingesparte Zeit wird dafür dann eingesetzt, um diejenigen Elemente einer Website zu optimieren, die wirklich wichtig für deren Ranking sind wie u.a. Seitentitel, Überschriften und Texte.

Schlagwörter: , , , , , , , ,