Design vs. Text?

Machen Texte das Design kaputt? Ist der Text das verkaufsfördernde Instrument? Kann man die beiden eigentlich getrennt betrachten wenn es um Webseiten geht?

Texter wie Designer sind sich sicher, dass ihr eigener Aufgabenbereich der entscheidende ist für eine funktionierende Webseite. Rick Sloboda, Senior Web Copywriter von Webcopyplus, stellt in seinem englischen Artikel einige Verhältnisse richtig:

Um Text und Design zu einer funktionierenden Seite zu vereinen, müssen Grafiker und Texter in vier grundliegenden Punkten die gleiche Grundlage haben.

  • Zweck
  • Zielgruppe
  • Markenkommunikation
  • Technischer Hintergrund.

Zweck

Beim ersten Gespräch sind sich überraschenderweise manche Auftraggeber selbst nicht ganz klar über den Zweck der Seite. Wenn es eine aktuelle und schriftliche Form der Marketing-Strategie des Kunden gibt, die dem Texter wie dem Designer vorliegt, könne viele Probleme von vornherein vermieden werden. Ansonsten hilft nur: Fragen bis alles klar ist. Eine Hilfe dabei kann ein Fragenkatalog sein, der für verschiedene Kunden verwendet werden kann.

Zielgruppe

Wer sich an jeden richtet, erreicht niemanden. Schließlich sucht man im Internet gezielt einen kompetenten Spezialisten. Meistens ist es eine Hauptzielgruppe und ein oder zwei Nebenzielgruppen. Bevor irgendetwas designt oder getextet wird, muss klar sein, um WEN es geht. Der erste Eindruck und die Ansprache müssen aufeinander und vor allem auf die Zielgruppe abgestimmt sein.

Kommunikationslinie der Marke

Jede Marke hat ihre eigene Persönlichkeit. Das Design und der Text müssen dazu passen. Ein lustiges und extravagantes Design passt nicht zu Texten über Sicherheit und Vertrauen, gereimte oder blumige Sprache nicht zu einer direkten und einfachen Marke. Texter und Designer führen und verstärken die Glaubwürdigkeit der Marke durch ein konsequentes Umsetzen der Markenphilosophie.

Technische Voraussetzungen

So toll manche Ideen auch sein mögen, scheitern sie oftmals an den technischen Voraussetzungen. Nicht jeder User hat die neuste Version sämtlicher Plug-Ins oder Browser. Eine Abklärung und Beschränkung auf die gängigen Mittel, erspart ein langes Nachbessern oder das komplette Scheitern der Strategie.

Zusammengefasst werden das Projekt und vor allem die Folgen des Projektes nur erfolgreich, wenn Designer, Texter und Auftraggeber nach einem Prinzip arbeiten.

Schlagwörter: , ,