Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!

Wie Sie mit holistischem Inhalt noch mehr Nutzer auf Ihre Website bringen

Semantische Suche – was ist das?

Die Semantische Suche ist eine Suchmethode, in der die Bedeutung einer Suchanfrage in den Mittelpunkt gestellt wird. Es wird hier also nicht mehr nur, im Gegensatz zu früher, nach einzelnen Wörtern (Keywords), die sich im Text befinden, gesucht. Somit liefert Google weitaus präzisere und inhaltlich relevantere Texte als zuvor.

Woher kommt die Semantische Suche?

Die Semantische Suche entstammt dem Google Hummingbird-Algorithmus, welcher in gewisser Weise das menschliche Gehirn imitiert, indem dieser Wissen und Assoziationen für die Suche nutzt. Somit erkennt der Algorithmus Zusammenhänge leichter und entscheidet, ob ein Text qualitativ hochwertig ist oder nicht.

Hier ein Beispiel zur Semantischen Suche:

Google versteht Suchanfragen intelligent

Google wird immer schlauer

Wie können Sie die Semantische Suche nutzen?

Die Userfragen sollten Sie zunächst immer mit zielgerichteten Inhalten beantworten. Dabei sollten Sie immer daran denken, was der User sucht wenn er Ihr Unternehmen im Internet findet und welche Antwort er sich von Ihnen erhofft. Natürlich dürfen Sie deswegen nicht sofort alle anderen Nebenfaktoren wie z.B. die internen Verlinkungen auf Ihrer Seite aus den Augen lassen.

Was ist der Holistische Content?

Holistischer Content bedeutet, dass ein Text bzw. eine Webseite, nicht nur von einem Keyword handelt, sondern von einem ganzen Themenbereich. Statt auf zwei oder drei Keywords wird ein Text auf einem Grundgerüst aus vielen verschiedenen Keywords und Aspekten zu einem komplexen Thema aufgebaut.

Wie verwendet man den Holistischen Content?

Die Gliederung der Texte sollte immer sinnvoll und so gehalten sein, dass  Speedreading möglich ist. Dies ist nötig, um die Aufmerksamkeit eines Benutzers zu halten. Sie sollten auch immer wieder Grafiken, Videos oder Aufzählungslisten einbauen, da diese Ihre Ausführungen und Absichten verdeutlichen!

Wieso ist es klug Holistischen Content anzuwenden?

Google wird also durch Hummingbird, wie wir bereits wissen, zunehmend schlauer und versteht die Suchanfragen seiner Nutzer immer besser. Nutzersignale spielen mittlerweile bei Google eine immer stärkere Rolle. Deswegen sollten Sie sich in den suchenden User hineinversetzen wenn Sie an der Website arbeiten.

So können Sie den Holistischen Content umsetzen!

Für die Erstellung von Holistischem Content ist im Vorfeld eine Themenrecherche zu dem zentralen Keyword notwendig, die Ihnen weitere Keywords und Themenkomplexe aufzeigt.

Nach der Themenrecherche sollte man sich erneut in die Lage des Users hineinversetzen und dazu alle W-Fragen beantworten. Also – Wer?, Wie?, Wo?, Was?, Wieso?, Weshalb?, Warum? So ist es möglich, alle Bereiche nach denen der User genau sucht, abzudecken. Es ist wichtig zu wissen, welche Themenaspekte aktuell für die Nutzer relevant sind.

Haben Sie noch Fragen? Dann fragen Sie noch heute beim ncm-Expertenteam an unter 0662 644 688!

veröffentlicht: aktualisiert:

Verwandte Beiträge

Außenpool vor dem Wellnessbereich bei Nacht
Veröffentlicht von ncm | Do, 31 Jan 2019
Hotel Larimar zeigt, wie man GoogleAds & SEO kosteneffizient nützt
Erfolgreiches Online Marketing dank balancierter Strategie Seit die NCM Einblicke in das GoogleAds-Konto von Larimar erhielt, stieg die Online-Performance des bugenländischen 4*Superior-Hotels sichtbar. Ein Vorzeigebeispiel dafür, dass sich eine balancierte...
AVITA Resort bei Nacht
Veröffentlicht von ncm
Website-Relaunch mit Erfolg: AVITA Resort Bad Tatzmannsdorf
Das Wellness-Resort im Burgenland stilvoll neu inszeniert Das 4*Superior AVITA Resort im burgenländischen Bad Tatzmannsdorf zählt zu den besten Wellness Resorts in Österreich. Bei der neuen Website galt es, das...
Stoppuhr
Veröffentlicht von ncm
Schnellere Ladezeiten für ein besseres Ranking
Das Page-Speed-Update: Seit Juli ist die Geschwindigkeit einer Webseite ein Rankingfaktor für die mobile Suche bei Google Was bei der Desktop-Version von Webseiten bereits seit 2010 relevant ist, gilt nun...