Blog abonnieren und Sie erhalten die neuen Artikel immer direkt in Ihr Postfach!

Anleitung zum Glücklichsein – So messen Sie Ihren Erfolg im Internet

Egosurfing & „sich selbst googeln“ im Kampf gegen die Google-Personalisierung

Wegen der Individualisierung und Personalisierung der Google-Suchergebnisse lassen Egosurfing & „sich selbst googeln“ keine verlässliche Messung mehr zu. Heute liefern Website-Analysetools wie SISTRIX und die Google Search Console aussagekräftige Zahlen. Aber nicht nur mit diesen lässt sich der tatsächliche Erfolg im Internet konkret messen, es geht auch viel einfacher. Messen Sie die tatsächlichen Zugriffe über Suchmaschinen auf Ihrer Webseite. Und warum? Weil Sie genau dort für Sie greifbar werden.

1. So setzen sich die Google-Suchergebnisse zusammen

Suchmaschinen sammeln, lesen und verarbeiten täglich Daten Ihrer Webseite, bevor diese nach bestimmten Kriterien eingestuft wird. Sie bekommt so einen eigenen Wert zugewiesen, der die Relevanz der Webseite zu bestimmten Themen definiert. Diese komplexe Aufgabe übernimmt der Google-Algorithmus.

Wird nach einem gezielten Thema gesucht, werden die von Google als am relevantesten definierten Seiten in den ersten Suchergebnissen angezeigt. Das bedeutet je relevanter der Inhalt, desto weiter vorne landet Ihre Webseite in den Suchergebnissen. Gleichzeitig ist aber nicht nur die Relevanz ein ausschlaggebender Faktor für eine gute Position in den Suchergebnissen. Ein viel Wichtigeres ist der/die Suchende mittlerweile selbst.

Google PageRank Patent Update

Erfolg im Internet verlässlich messen

2. Einfluss des/der Suchenden auf die Google-Suchergebnisse

Jede/r Nutzer/in hinterlässt Spuren im Netz. Nicht umsonst ist die Rede vom „gläsernen Menschen“. Durch verschiedene Cookies, die beim Besuch einer Webseite gesammelt und gespeichert werden, erzeugt Google individuelle und personalisierte Suchergebnisse. Jede/r Nutzer/in bekommt so ein ganz persönliches Profil, dem Daten, Interessen und in Folge auch Suchergebnisse zugeordnet werden.

Mittlerweile geht die Sammlung von Daten über eine reine Benutzeranalyse weit hinaus. Die persönlichen Aktivitäten werden bei sämtlichen Google-Diensten gesammelt, zu denen auch verschiedenste Plug-Ins, Map-Dienste, Mail-Accounts und soziale Plattformen (YouTube & Co.) gehören. Diese Daten helfen Google Interessen und Suchvorlieben besser zu verstehen, um Suchergebnisse individuell und personalisiert anzupassen. Google erkennt also anhand Ihrer letzten Suchaktivitäten, welche Webseite für Sie besonders wichtig ist.

3. Diese Faktoren beeinflussen die Reihenfolge der Suchergebnisse ebenfalls

Ein weiterer ausschlaggebender Faktor ist der Standort des Nutzers. Befindet sich der/die Nutzer/in beispielsweise in Salzburg, werden auch hauptsächlich Ergebnisse in direktem Zusammenhang mit Salzburg angezeigt, da ein Unternehmen in Berlin dann wenig interessant wird. Das ist zumindest die Annahme des Google-Algorithmus.

Der/die Nutzer/in selbst hat also – und das ist Ihnen als Unternehmer/in sicherlich bekannt – einen sehr großen Einfluss auf die Suchmaschinen-Ergebnisse, die er/sie selbst erhält. So ist das eigene Suchergebnis nicht (mehr) als objektives Ergebnis interpretierbar.

4. So kann die durchschnittliche Platzierung in den Google-Suchergebnissen verlässlich ermittelt werden

Welche Möglichkeiten gibt es also konkret, um herauszufinden welchen Platz die eigene Webseite in den Suchergebnissen einnimmt? Diese Aufgaben übernehmen nicht nur speziell entwickelte Website-Analysetools, die sich gezielt dem Google-Algorithmus annähern, sondern auch die Zugriffe auf die eigene Webseite über Suchmaschinen.

Zugriffe exklusive der Startseiten

Besonders aussagekräftig sind Webseitenzugriffe ausgenommen der Startseite. Und warum? Weil die meisten Besucher, die auf der Startseite landen, über gezielte Marken-Suchanfragen kommen – ein Verhalten, das sich nicht durch Suchmaschinenmarketing beeinflussen lässt. Diese Form der Analyse ermöglicht ein gezieltes und stetiges Optimieren durch Search Engine Optimization (SEO). Besonders wichtig dabei ist eine stetige Beobachtung der aktuellen Zahlen, um aussagekräftige und korrekte Vergleichszahlen zu bekommen.

Google Search Console

Die Google Search Console ermöglicht eine genaue Suchanalyse. Anhand verschiedener Messwerte wird genau ermittelt, welche Position Ihre Webseite im Durchschnitt in den Suchergebnissen der Google-Suchergebnisse einnimmt.

Sistrix

Sistrix bietet weiterführend die Möglichkeit, das Ranking einer Seite zu ganz bestimmten Keywords herauszufinden. Hierbei wird gezielt zwischen den Daten der mobilen Zugriffe und jenen über Desktop unterschieden.

Frau sucht auf Google

Verlässliche Ermittlung der Google-Platzierung

Umfangreiches Analysetool trotz DSGVO: CheckEffect als nutzerfreundliche Alternative zu Google Analytics

Mit Google Analytics konnten die Daten einer Webseite wie Zugriffe, Conversions, etc. bisher genauestens untersucht werden. Dadurch ließ sich der Marketing- und Kampagnenerfolg gezielt messen. Doch dies gehört nun (leider) der Vergangenheit an.

Grund dafür sind die Richtlinien des European Data Protection Board (EDPB) in Bezug auf die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung). Diese Richtlinien bedeuteten das Aus für die Verwendung von einer allgemeinen Datenspeicherung ohne eine explizite Zustimmung der Nutzer. Dies führte wiederum zum Untergang der verlässlichen Datengenerierung von Google Analytics: Denn viele Nutzer/innen verweigern die Zustimmung und gehen so „verloren“. Erst die explizite Zustimmung der „Cookies für Marketing-Zwecke“ erlaubt die Sammlung von Daten über Dienste wie Google Analytics.

Nicht so bei einer Analyse mit CheckEffect: Bei CheckEffect handelt es sich ebenfalls um ein Analysetool, das Ihnen einen genauen Überblick über Ihre Webseite und den Erfolg der gesetzten Maßnahmen gibt. Der große Vorteil ist: Es zählt zu den notwendigen Cookies, die keine explizite Erlaubnis benötigen, um Daten zu sammeln. Daher ermöglicht CheckEffect im Gegensatz zu Google Analytics weiterhin eine verlässliche Datengenerierung wie auch eine zuverlässige Messung.

Gewappnet für die individuelle & personalisierte Google-Suche

Eine pauschale Bestimmung der Position in den Suchergebnissen gehört also der Vergangenheit an. Die Diversität der Nutzer und die Individualität der Interessen prägen die Suchergebnisse nicht nur momentan, sondern nachhaltig. Jede/r Nutzer/in erhält „seine eigenen“ Suchergebnisse in „seiner eigenen“ Reihenfolge. Nutzen Sie daher gezielt die entwickelten Website-Analysetools und erhalten so zuverlässige Messwerte. Nehmen Sie Ihren Erfolg in die eigene Hand und überlassen Sie nichts mehr dem Zufall.

Informieren Sie sich jederzeit unter +43 662 644 688 oder senden eine E-Mail an info@ncm.at.

veröffentlicht: aktualisiert:

Verwandte Beiträge

Foto eines Computers auf dem Google Page Speed Insights zu sehen ist © Unsplash
Veröffentlicht von ncm | Di, 27 Okt 2020
Das ist jetzt wichtig für Ihren SEO-Erfolg: Google’s Core Web Vitals
Wesentliche Ranking-Faktoren: neue Kennzahlen zur Nutzererfahrung Ganz neu von Google sind die Core Web Vitals, die nun für ein gutes Ranking Ihrer Webseite besonders wichtig sind. Dabei handelt es sich...
Google PageRank Patent Update
Veröffentlicht von ncm
Noch schneller den passenden Urlaub finden
Google Suchtipps & Trends für die Zeit zu Hause Mit der aktuellen Ausnahmesituation verbringen die meisten Menschen viel mehr Zeit zu Hause, als zuvor. Das wirkt sich auch auf die...
Notebook & Kaffee
Veröffentlicht von ncm
Content Marketing Workshops in Salzburg
So suchen Sie erfolgreich Influencer aus & erstellen hochwertige Blogartikel Suchmaschinen wie Google lieben kontinuierlich neu erstellte Inhalte. Und genau dort suchen Ihre bevorzugten Nutzer nach wertvollen Inhalten zu Ihrem...