Tourismusgipfel Hohe Mut/Ötztal 2011

Obergurgl im Zeichen der Internationalität und den Chancen für den Tourismus Österreichs.

Hohe Mut Alm - der Ort des Tourismusgipfels 2011

Hohe Mut Alm - der Ort des Tourismusgipfels 2011

“Think global, act local” –  dieser Claim sagt mehr aus, als man auf den  ersten Blick vermutet. Die Frage nach der der Internationalisierung soll beim diesjährigen Branchentreffen am 18. November 2011 in Obergurgl/ Ötzal auf dem dem Tourismusgipfel Hohe Mut 2011, diskutiert, beleuchtet und beantwortet werden.

Rechtzeitig zum Start der Wintersaison im Ötzal werden Experten aus der Branche über den Tourismus als so wichtiges Zugpferd für die österreichische Wirtschaft sprechen. Besondere Aufmerksamkeit wird auf  der von ÖHV-Präsident Sepp Schellhorn exklusiv vorgestellten Studie zur Internationalisierung der österreichischen Tourismusdestinationen

Mit Österreich, speziell dem Ötzal hat der Tourismusgipfel einen Ort, der mehr als prädestiniert um über Herausforderungen und Chancen der Schlüsselbranche zu sprechen. Trotz bester Voraussetzungen, hemmen die allgemeine Wirtschaftslage,  internationale und nationale Turbulenzen, der europäische Markt sowie der Prozess der Internationalisierung den Wachstum

Fluch oder Segen: Internationalisierung

Dennoch ist den Experten klar: Internationalisierung ist angekommen. Erfolgreich sind jene, die sich der neuen Herausforderungen annehmen und Märkte neu sehen, neu bespielen, frische Konzepte entwickeln und die häufig auf den ersten Blick gesättigten Märkte so gestalten, dass Gäste nicht nur kommen, sondern auch gehalten werden. Diese Entwicklungen sollen auf der heutigen Zusammenkunft namenhafter Experten beschrieben werden.

ÖHV-Präsident Sepp Schellhorn, Andreas Braun, Geschäftsführer der swarovski tourism services gmbh, sowie Kempinski-Direktor Rupert Simoner haben im Fokus, wie die Internationalisierung den österreichischen Tourismus stärken kann . In diesem Zuge wird die ÖHV hochaktuelle Studien vorstellen.

Nach Impulsreferaten der Gastredner wird die international renommierte Journalistin Melinda Crane durch die Expertenrunde führen. Das Podium wird Entwicklungsprognosen für den Tourismus erörtern: bedeutet Internationalisierung Stillstand und Hemmung oder Wachstum und neue Stärke für die Branche?

Egal welches Ergebnis am Ende dieser Gespräche steht: die Runde der Experten lässt schon jetzt erahnen, dass es viele neuen Gedanken, Ideen und neue Wege geben wird, die zukunftsweisend sind und Türen für den heimischen Tourismus eröffnen werden, die in der Internationalisierung Trends und Möglichkeiten erkennen werden. Eingefahrene Strukturen, Beharren auf alten Linien und der fehlende Blick über den Tellerrand werden auch Thema sein als Hemmnisse der Branche.

Das Podium auf dem Tourismusgipfel Hohe Mut 2011

DieFachexperten setzen sich aus erfahrenen Praktikern im Tourismus zusammen, die wissen, wo Grenzen, Möglichkeiten und Gefahren liegen: Andreas Braun, Geschäftsführer der swarovski tourism services gmbh, TUI-Österreich Chef Klaus Pümpel sowie Aqua Dome Längenfeld- und Tauern Spa Kaprun-Geschäftsführerin Bärbel Frey. Aus der Schweiz werden Weisse Arena-CEO Reto Gurtner und Rupert Simoner, General Manager des Kempinski Grand Hotel des Bains St. Moritz sowie Regional Vice President der Luxus-Hotelkette das fachkundige Podium ergänzen.

Weitere Informationen, erste Zitate und das Programm des heurigen Tourismusgipfels finden Sie in der Webseite der pro.media.

 Der Ablauf

Treffpunkt: Freitag, 18. November 2011, 10.00 Uhr im Wintergarten des Hotels „Edelweiß & Gurgl“ im Dorfzentrum von Obergurgl, anschließend gemeinsame Auffahrt auf die Hohe Mut.

Veranstaltungsbeginn Hohe Mut Alm: 11.00 Uhr
Im Zuge der Veranstaltung wird zu einem gemeinsamen Mittagessen eingeladen.

Veranstaltungsende: 15.00 Uhr – individuelle Abreise.

Schlagwörter: , , , ,