Marketing in Krisenzeiten – Prognose für 2009: Online Marketing ist alles.

In der internationalen Umfrage zur Marketing-Budgetplanung von Hotels und Tourismusregionen der renommierten HeBS – Hospitality e Business Strategies, Inc – zeigen sich drei wesentliche Trends ab, die es als Hotelier zu beachten gilt, um im Krisenjahr 2009 jeden Marketing-Euro wirklich sinnvoll zu investieren.

  1. Budgets für Online-Marketing wird erhöht, die Gelder aus dem Offline-Budget ins Online-Budget verschoben.
  2. Nicht weniger als 63% der Teilnehmer planen für 2009 ihr Internet Marketing-Budget zu erhöhen, wovon die Mehrheit ihr Online-Budget um nicht weniger als 15% steigern möchte. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer plant weniger Geld in die gängigen Offline-Marketing-Methoden zu stecken und lieber dem Online Bereich zu Gute kommen zu lassen.

    Und zu Recht: Denn Online-Marketing ist der einzige Wachstumsmotor im Tourismus!

  3. Web 2.0 Marketing-Initiativen für 2009 sind in der Krise heiß begehrt: Web 2.0 umfasst die Präsenz auf Social-Media-Webseiten wie Tripadvisor, Holidaycheck und ähnlichen Online-Hotelbewertungsplattformen, Profile in Social-Media-Netzwerken wie zum Beispiel Facebook oder ein Blog für Ihre Hotelwebseite.
  4. Website-Optimierungsmaßnahmen (wie Suchmaschinenoptimierung oder Web-Text) bringen 2009 den größten Return-on-Investment, dicht gefolgt von SEO- (Search Engine Optimization) und SEM (Search Engine Marketing) Maßnahmen. Web-Optimierung ist in Zeiten wie diesen die kosteneffizientesten Marketing-Initiative für Hoteliers. Denn 60-80% der Hotelbuchungen über Ihre Webseite sind eine Konsequenz Ihres Rankings in Google & Co.

Mein Fazit aus dieser Studie kann also nur heißen: im Tourismusmarketing gehört das Budget ins Internet!

  1. Stärken Sie im herausfordernden Jahr 2009 Ihr Online-Marketing, investieren Sie Gelder aus teuren Prestige-Werbemitteln lieber online! Denn nur im Web können Sie jeden einzelnen investierten Euro in Anfragen und Buchungen umwandeln.
  2. Drücken Sie sich nicht länger davor, Hotelbewertungsplattformen ernsthaft zu nutzen ! Je mehr positive Bewertungen, desto höher die Chance im Rahmen der neuen Universal Search von Google gefunden zu werden.
  3. Optimieren Sie jetzt Ihre Webseite, um im Internet von Ihren Lieblingsgästen gefunden werden. Eine optimierte Website bringt gute „organische Listings“, also redaktionelle Rankingeinträge bei Google & Co und ist damit Ihre beste Strategie, um in der Krise zu bestehen.

Die komplette HeBS Studie finden Sie hier zum Download.

Schlagwörter: , ,