Die Werbewelt im Umbruch

Das Fernsehen verdrängt in diesem Jahr zum ersten Mal die Zeitung als den größten deutschen Werbeträger, wird aber bereits im nächsten Jahr von Onlinewerbung abgelöst.

Der Marktanteil von Werbung im Internet wird von 22 % im vergangenen Jahr auf 32 % im Jahr 2014 steigern. Das prognostiziert die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC in einer Studie.

Immer mehr Konsumenten verbringen Ihre Zeit online. Vor allem durch die Entwicklung des mobilen Internets wurde der Zugang erleichtert und ist jederzeit vorhanden. Damit war der Siegeszug der Onlinewerbung absehbar – diesem Trend folgen auch die Werbebudgets.

Man erwartet, dass bis 2014 der Jahresumsatz um durchschnittlich 3,6 Prozent auf 68,1 Milliarden Euro zulegen wird. Das Jahr 2010 wird man in Deutschland mit einem Umsatzplus von 2,6 Prozent auf 59,1 Milliarden Euro abschließen. Im gesamten gesehen, bleibt der Werbeumsatz mit mehr als einer Milliarde Euro unter dem Wert von 2008, das soll sich ab dem Jahr 2012 mit einem Erlös von 16,2 Milliarden Euro wieder ändern.

Schlagwörter: , , ,