Rückblick auf drei Tage: Das 21. TourismusForum Alpenregionen in Lech Zürs am Arlberg

Vom 4. bis 6. April 2011 fand in Lech Zürs am Arlberg das 21. TourismusForum Alpenregionen (TFA) statt. Dieses stand in diesem Jahr unter dem Motto:
„Alpine Horizonte – trends, brands and a quantum of solar“.

Auch in diesem Jahr war die Veranstaltung wegweisend für die Tourismusbranche. Es wurde der Blick über den Tellerrand gewagt, indem man über Marken und Werte debattierte. Was sind die neuen Ansprüche der Reisenden an den Tourismus? Mit Nachdruck sind die Themen Klimaschutz, erneuerbare Energien und wirtschaftlich-verantwortungsvolles Handeln thematisiert worden.
Auf die zahlreichen Besucher der dreitägigen Veranstaltung warteten qualitativ-hochwertige Vorträge von renommierten Sprechern und Experten aus verschiedenen Branchen sowie ein emotionsgeladenes und erlebnisreiches Rahmenprogramm.
Neben dem anspruchsvollen Wissenstransfer gab es natürlich auch Zeit, das Gehörte in kleinen Gesprächen in den Pausen zu vertiefen.
In den folgenden vier Interviews kommen Sprecher und Teilnehmer des 21. TourismusForum Alpenregionen (TFA) zu Wort.

Bernd Reutemann

Der Autor des Buches „Das Service Kamasutra“ sprach auf dem TFA über Wertschöpfung durch Wertschätzung – Arbeitsfreude als Erfolgsfaktor. Im Interview erklärt der Hotelier und Berater im Bereich Servicedesign und Innovationsmanagement, wie man bei zufriedenen Kunden die Preise erhöht.

Reto Gurtner , CEO des „Rocksresort“ in Laxx

Reto Gurtner ist der Visionär und Architekt der “Weissen Arena Gruppe”. Er zählt zu den führenden Unternehmern im Schweizer Tourismus. Der Bündner Touristiker war Sprecher auf dem TFA, wo er das „Rocksresort“ in Laxx vorstellte. Der CEO der imposanten Appartementanlage erklärte auch, warum man keinen Tourismusverband mehr braucht. Im Interview zeigt er, was es mit dieser provokanten Aussage auf sich hat.

Karl J. Reiter und sein Sohn Karl Jun. Reiter über das erfolgreiche Führen und Weitergeben von Familienbetrieben über Generationen hinweg

Als  „Hotelier des Jahres 2004“, vom Management Club Burgenland zum „Manager des Jahres 2010“ gekürt und größter privater Hotelier im Burgenland war Karl Reiter prädestiniert für den Vortragsteil des 2. Tages „Führung – in strategischer Mission“. Der Gast- und Landwirt aus Passion, der über 500 Mitarbeiter beschäftigt und 3 Hotels leitet von denen eines, das Posthotel, zu den Top-Wellnesshotels in der Alpenregion gehört, gab dem Auditorium zwei Dinge auf den Weg, auf die er im Interview näher einging. Zum einen betonte er, dass 1/3 des Lebenswerkes eine ordentliche Übergabe sei, zum anderen beschrieb er seine Erfolge mit dem Motto: „Locker bleiben, aber nicht locker lassen“.

Lukas und Florian Köfer vom Heidi Hotel Falkertsee

Lukas und Florian Köfer vom Heidi Hotel Falkertsee waren begeisterte Besucher des 21. TourismusForum Alpenregionen (TFA). Im Interview sprachen sie darüber, was das Motto „Locker bleiben, aber nicht locker lassen“ für sie bedeutet. Sie sprachen über Markenbildung, ihr neues Steckenpferd, die Skilifte und wie man diese in sinnvollen Zusammenhang mit erneuerbaren Energien bringen kann.

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,