Brauchen wir eine Social Media Strategie?

Agenturen, Berater und alle anderen Menschen die irgendetwas mit Kommunikation und Internet zu tun haben predigen es jeden Tag „Überlegt euch genau was ihr Online kommuniziert und legt euch eine Strategie zurecht wie ihr kommuniziert“. Es scheint fast so als wäre das Internet nur noch eine Bühne auf der die mehr oder weniger spannenden Stücke der Unternehmen gespielt werden. Es gibt außerdem kaum Zuhörer, die das aufgeführte interessiert und auf irgendeine Art und Weise positiv darauf reagieren.

Haben die Strategien also die Online-Kommunikation kaputt gemacht?

Ich behaupte einfach mal: JA, das haben sie! Online Kommunikation ist doch nichts anderes als würden wir mit unseren Gästen, Freunden oder auch einfach nur mit fremden Menschen über ein bestimmtes Thema sprechen. Wir reden darüber weil es uns wichtig ist, dass darüber gesprochen wird und beginnen zu diskutieren, weil sich andere ebenfalls Gedanken dazu gemacht haben. So entsteht Kommunikation und das ganze ohne einen Strategie. Haben wir uns früher erst einmal eine Strategie zurechtgelegt, wenn wir mit dem Nachbar am Gartenzaun stehend über das Dorfleben gesprochen haben? Und wussten wir zu diesem Zeitpunkt schon was wir mit ihm zwei oder drei Stunden später sprechen werden? Ich denke nicht. Durch die Situation und Spontaneität der einzelnen Gespräche sind Unterhaltungen zu Stande gekommen, die stunden gedauert haben und über die man eventuelle heute noch spricht – nichts war geplant oder auf einem Strategiepapier niedergeschrieben.

Sprecht miteinander – Foto by kerolic

Kommunikation ist immer auf die Situation angewiesen, man kann den Menschen nicht vorgeben, wann sie über was zu sprechen haben und was dabei rauskommen soll. Würde alles so nach Plan laufen, bräuchten wir uns nichts unterhalten.

Die Jahreszeit und Situation bestimmt unsere Themen über die wir sprechen und was als Ergebnis herauskommt hängt ganz alleine von den beteiligten Personen ab.

Kommunikation ist auch Online ein Ergebnis des Augenblicks und nicht wirklich plan- oder vorhersehbar. Leider wird dies heutzutage viel zu oft vergessen. Das sieht man alleine daran, wie viele Unternehmen auf Ihren Facebookseiten kommunizieren. Fällt der erste Schnee kann man da von ausgehen, dass hunderte Hotels und Personen Fotos von Schneeflocken hochstellen und schreiben „Der Schnee ist da!“ – eine Wahnsinns Nachricht, die keinen Interessiert und nicht einmal irgendwie wertgeschätzt wird. Am Gartenzaun hätte man auch nur kurz angemerkt dass es Schneit und man wohl bald die Winterreifen aufziehen sollte – dieses Gespräch dient mehr dem Informationsaustausch als allem Anderen. Schnell geht man dazu über und beginnt zu erzählen was im letzten Jahr alles beim ersten Schneefall passiert ist … die Kinder haben einen Schneemanngebaut etc. Das sind genau die Geschichten über die sich die Menschen unterhalten wollen und es auch gerne tun – leider haben wir es verlernt es online auch zu machen. Stattdessen reden wir nur über alltägliches, was keinen Interessiert.

Genau die Geschichten sind es, die nicht in einer Strategie planbar sind, da Geschichten einfach passieren und sich aus einer Situation heraus ergeben.

Liebe Online-Kommunikatoren, beginnt einfach wieder Geschichten zu erzählen, die Personen interessieren und sie dann auch mitreden lassen. Aber hört endlich auf über die belanglosen Dinge des Alltags zu sprechen, die keinen Interessieren.

Beachtet dabei einfach nur die normalen Umgangsformen, die ihr auch am Gartenzaun anwenden würdet. Seid höflich und beleidigt keinen, erzählt keine Unwahrheiten und schaltet den gesunden Menschenverstand ein.

Online Kommunikation ist nicht schlimmes oder anstrengendes. Es kann auch sehr viel Spaß machen.

Foto by kerolic on Flickr

Schlagwörter: , , ,